Archiv des Autors: Christian Mueller

Groitzscher Neuseencup überraschend an Benjamin Wlasak aus Machern

Die zweite Auflage des Groitzscher Neuseencups ist am vergangenen Wochenende erfolgreich über die Bühne gegangen. Bei bestem Tenniswetter hatten Spieler und Zuschauer hervorragende Bedingungen auf der Anlage in der Groitzscher Schletterstrasse. Wie im Vorjahr fand ein Leistungsklassenturnier statt. Durch die Einführung der Leistungsklassen vor einigen Jahren wurde es einfacher ein solches Turnier durchzuführen. Die teilnehmenden Spieler sind alle mit einer solchen eingestuft und die Spielstärke lässt sich so besser einschätzen (LK1 Profi, LK 23 Anfänger). Beim Turnier in der Schusterstadt durften nur Spieler mit LK 7 oder höher melden um ein faires Teilnehmerfeld zu garantieren. In der ersten Runde gab es gleich einen Paukenschlag. Axel Dobmaier (LK8 Groitzsch) erwischte mit Julius Burchardt (LK12 TC Apolda) einen ehrgeizigen und laufstarken Gegner. Er musste sich nach über zwei Stunden knapp mit 6:3,5:7,2:10 geschlagen geben. Auch der erst 14jährige Groitzscher Martin Mieding (LK20) zeigte eine imposante Vorstellung gegen Stephan Bennek (LK12 Machern), er siegte überzeugend mit 6:3,6:2. In den Halbfinals, in denen leider kein einheimischer Spieler mehr vertreten war, kam es zu folgenden Begegnungen. Mattias Vogel (LK7 TC Gera) gegen Benjamin Wlasak (LK13) und Julius Burchardt gegen Stefan Werner (LK8 TC Rosenthal). Vogel hatte in den ersten Partien starke Leistungen gezeigt und war gegen Wlasak klarer Favorit. Doch der Macherner war in diesem Match einfach besser. Ob Aufschlag, Grundschläge oder Volleys, er dominierte beim 6:3, 6:4. Burchardt zog gegen Werner auch wieder sein laufintensives, kraftraubendes Spiel durch und hatte Werner schon am Rand einer Niederlage. Doch der Rosenthaler schaffte es im Matchtiebreak sich noch einmal voll zu konzentrieren und siegte mit 7:5, 5:7, 10:6. Das Finale der Nebenrunde (alle Verlierer der ersten Runde) bestritten Marcus Rietig (LK8 ATV Leipzig) und Felix Nitzsche (LK15 Groitzsch). Rietig konnte sich in einem hart umkämpften Match mit 6:4, 1:6, 10:4 durchsetzen und über den kleinsten Pokal freuen. Showdown am Sonntag Nachmittag beim Finale. Wlasak und Werner spielten beide sehr taktisch und abwartend. Doch je länger das Match dauerte stellte sich Wlasak als der sicherere Spieler heraus. Vielleicht hatte Werner auch zuviel Kraft in den vorangegangen Spielen gelassen. Auf jeden Fall durfte sich Wlasak nach dem 6:4, 6:4 als glücklicher Turniersieger feiern lassen. Nach der Siegerehrung gab es nur lobende Worte für Turnierleiter Christian Müller und sein Team und die Hoffnung auf eine Neuauflage im kommenden Jahr.

 

Sieger des 2.NS-Cup - Benjamin Wlasak

Groitzscher belegt den 3.Platz in Bad Lausick

Am Wochenende vom 9. bis 10.08.14 wurde in Bad Lausick an der Badstraße wieder das Bad Lausicker Herrenturnier ausgetragen. Bei tollem Wetter konnten 16 Spieler Höchstleistungen zeigen und den Zuschauern eine tolle Show bieten. Sieben Kurstädter gingen für den Heimverein TC Blau-Gelb Bad Lausick ins Rennen. An Nummer eins gesetzt war der Sieger vom Letzten Jahr, Tom Glücklederer. In der ersten Runde schaltete er Christopher Ludwig (ETC Crimmtschau, LK 14) mit 6:4, 6:2 aus und musste Phasenweise mehr investieren, als gedacht.

Wohingegen André Dudl, am Position drei gesetzt, gleich in der ersten Runde ausschied. Er musste gegen Marcus Rietig (ATV, LK 11) verletzungsbeding aufgeben (6:3, 3:0). Im Viertelfinale gab es dann einige Favouritenstürtze. Der an Position vier gesetzte Jan-Per Windmüller (RC Sport Leipzig, LK 8) musste Müller den Fortritt ins Halbfinale lassen. Müller (SV Groitzsch, LK 9) hatte mehr Sicherheit und Ausdauer, sodass er mit 7:5, 6:2 den Sieg davon tragen konnte. Auch Denis Moch (Schkeuditz) hatte das Nachsehen gegen seinen Vereinskamerade, Kai Siebek (Schkeuditz, LK 11). Der Vorjahresfinalist musste gegen Siebeck über eine lange Distanz gehen und seinem Freund den Sieg überlassen (7:6, 7:5). Rietig hatte es in seinem Viertelfinale mit Pester ( Bad Lausick, LK 10)zu tun. Dieser hatte wenig Chancen gegen das solide Spiel des Leipzigers und unterlag mit 6:3, 6:2. Einzig Glücklederer bewahrte seinen Favouritensatus und siegte gegen Lobov (TC Freiheit, LK 11)mit 6:3, 3:6, 10:2. Aber auch in seinem Spiel hatte der Underdog viele Chancen zum Sieg und Glücklederer musste einen Satzverlust beklagen. Im Vorjahr war er ohne Satzverlust zum Pokal durchmarschiert.
Im Halbfinale war somit nur der Bad Lausicker als Gesetzter gestartet und gegen Müller konnte er den Finaleinzug realisieren. Durch ein 6:2, 6:4 sicherte er sich den Erfolg gegen den Groitzscher, der viel Einsatz zeigte aber am Ende nicht belohnt wurde. Überraschend klar zog hingegen Rietig ins Finale ein. Er dominierte seine Partie gegen Siebeck, sodass es am Schluss 6:2, 6:3 für den Leipziger stand.  Vor dem Finale galt Glücklederer als klarer Titelanwärter, aber Rietig warf alles in die Waagschale. Durch unglaublichen Willen und Laufbereitschaft brachte er Glücklderer an den Rande der Niederlage. Noch im ersten Satz konnte Glücklederer seine wuchtigen Schläge gewinnbringend anbringen und holte sich den ersten Satz mit 6:4. Aber in der Folge schwanden ihm Kraft sowie Konzentration. Dies nutzte Rietig zum 6:4 Satzausgleich. Der Champions-Tie-Break musste die Entscheidung bringen. In diesen startete Rietig besser und führte mit 5:3 und 6:4, aber der Titelträger schlug zurück. Mit seinen Gewinnschlägen zog er am Leipziger vorbei und holte sich mit 10:7 den zweiten Titel in Folge. In einem spannenden und hochklassischen  Finale siegte am Ende der Hühne aus Bad Lausick.
Den dritten Platz der Hauptrunde holte sich Müller mit 6:2, 6:0 gegen Siebeck. In der Nebenrunde siegte Windmüller vor Lobov und Pester. In den zwei Tagen fanden viele Schaulustige den Weg auf die Tennisanlage und die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden mit der Resonanz. Die Organisation durch Oberschiedsrichterin, Juliane Kopka und ihrem Gehilfen Dirk Schmidt fand nur lobende Worte. Dementsprechend gut sieht es für eine Wiederholung der Veranstaltung im nächsten Jahr aus.
André Pester

 

3. Platz für Müller

3. Platz für Müller

Arbeitseinsatz auf dem Tennisplatz

 

Am Samstag starteten die Groitzscher Sportskameraden mit einem Arbeitseinsatz ins Wochenende. Dank des verhältnissmäßig guten Wetters, können die Tennisplätze schon jetzt für die Saison 2014 punktspielbereit gemacht werden. Dazu ist der erste Schritt getan und mit hoffentlich vielen fleißigen Helfern und etwas Glück können wir darauf hoffen, vielleicht schon Anfang April mit den ersten Trainingseinheiten zu beginnen.

20140315_10140620140315_101357